Quereinstieg in den Pfarrberuf

Neustart – da wo mein Herz schlägt

Noch mal beruflich noch mal neu starten? Pfarrer oder  Pfarrerin werden? Predigen und Gottesdienst feiern, taufen und trauen, Menschen begleiten und beistehen. Ein Quereinstieg in den Pfarrberuf ist auch per Fern- oder Teilzeitstudium möglich.

Quereinstieg ins Pfarramt – Wie geht das?
Quereinstieg ins Pfarramt – Wie geht das?iStock-Christian Horz

„Früher musste ich Menschen umwerben, dass sie ihren Mund öffnen und heute mache  ich es, damit sie ihr Herz öffnen“,  erzählt Pfarrer Dr. Oliver Heinrich. Er war Oralchirurg, bevor er beschloss sein Leben umzukrempeln und Theologie zu studieren.

Berufsbiographien sind heute beweglicher als früher. Wovon ich mit 19 völlig überzeugt war und was mir vielleicht lange viel Spaß gemacht hat, muss nicht für immer das Richtige sein. Im Laufe des Lebens werden unterschiedliche Dinge wichtig und manche Gaben entdeckt man erst mit der Zeit an sich. So nimmt die Zahl der Menschen zu, die sagen: „Ich will jetzt nochmal einer neuen Leidenschaft folgen und Theologie studieren.“ Quereinsteiger bereichern den Pfarrdienst mit Erfahrungen aus ihren bisherigen Berufen, sei  es die Kreativität und Gesprächsführungserfahrung des Friseurs oder die Managementfähigkeiten der Bankerin. Quereinstieg ist oft eine Win-WinSituation: Für Quereinsteiger, weil sie einer neuen Berufung nachgehen und für die Kirche, weil sie spannende Menschen mit vielen Kompetenzen für die Arbeit am Reich Gottes gewinnt.


Pfarrerin oder Pfarrer werden – Mit und ohne Abitur:
Der Pfarrverwalter-Studiengang an der Augustana-Hochschule in Neuendettelsau.
Für wen ist der Studiengang? Menschen über 26 Jahre mit mindestens mittlerem Schulabschluss sowie mindestens 8 Jahren Berufserfahrung, die Vollzeit studieren möchten.

Was beinhaltet der Studiengang? In den 4 Jahren des Studiums wird das biblische Griechisch erlernt, sowie die theologischen Fächer Altes und Neues Testament, Praktische und Systematische Theologie sowie Kirchengeschichte studiert. Wer bereits über eine theologisch-pädagogische Ausbildung und Berufspraxis verfügt, kann das Studium auch in einem Studienjahr – oder berufsbegleitend in 2 Jahren – absolvieren.

Was kommt danach? Pfarrverwalter werden in der ELKB ins Vikariat und in den Pfarrdienst übernommen.


Schon mal was studiert:
Der Master of Theological Studies für Postgraduierte an unterschiedlichen Universitäten in ganz Deutschland.Für wen ist der Studiengang? Menschen mit einem Hochschulabschluss in einem Nicht-Theologischen Fach mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung.

Was beinhaltet der Studiengang? Der Master bietet ein gehaltvolles Theologiestudium, für das in der Regel grundlegende, funktionale Kenntnisse in Griechisch und Hebräisch erworben werden. Der Studiengang kann berufsbegleitend (3 Jahre) oder Vollzeit (2 Jahre) absolviert werden.

Was kommt danach? Absolventen des Master of Theological Studies werden in der ELKB ins Vikariat und in den Pfarrdienst übernommen.

Den Masterstudiengang kann man derzeit zum Beispiel in GreifswaldHeidelbergMainzMarburgWuppertal oder Frankfurt studieren.

Ansprechpartnerin in der ELKB für den Masterstudiengang ist Kirchenrätin Isolde Schmucker.